Radioprogramm

Bayern 2

Jetzt läuft

Bayern 2 am Sonntagvormittag

05.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

05.03 Uhr
BR-Heimatspiegel

Mit Volksmusik gut in den Tag

06.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

06.05 Uhr
BR-Heimatspiegel

Zur Einstimmung auf den Tag: Mit Volksmusik aus Bayern und mit Moderatoren, die in Bayern daheim sind. Volkskundliches und Brauchtum finden hier ihren Platz, doch darüber wird auch der Blick auf die Gegenwart nicht verstellt. Mit Karin Schubert 7.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr

06.45 Uhr
Positionen

Alt-Katholische Kirche Mit Pfarrer i. R. Harald Klein, Bruckmühl

07.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

07.05 Uhr
radioMikro

Das radioMikro Lachlabor: Was kann man mit Cola machen außer Trinken? Von und mit Tina Gentner und Mischa Drautz 7.30 Sonntagshuhn "Socken" Von Renus Berbig Herr Plaschke und Herr Diepenkötter Von Paul Maar Mit Theresa Kohlhäufl Kater Caorle Von Heinz Janisch Mit Stefan Wilkening Die Kriminalfälle von Schrapp & Rübe: Das verräterische Foto Von Laura Feuerland Mit Jens Wawrczeck und Thomas Loibl

08.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

08.05 Uhr
Katholische Welt

Religion im Zeichen des Pfaus Jesidisches Leben in der deutschen Diaspora Von Dorothea Brummerloh Seit 4.000 Jahren leben Jesiden in Mesopotamien im heutigen Syrien, der Türkei und dem Irak. Die Angehörigen der monotheistischen Religion verehren den Engel Tausi-Melek, der durch einen Pfau symbolisiert wird. Immer wieder waren die Jesiden Massakern und Zwangsislamisierung ausgesetzt, zuletzt 2014, als der IS Tausende ermordete, verschleppte und vergewaltigte. Wer konnte, floh. In der deutschen Diaspora versuchen die ca. 200.000 Jesiden, ihr Trauma zu überwinden, als Volk fortzubestehen und vorsichtig ihre religiösen und sozialen Normen zu verändern.

08.30 Uhr
Evangelische Perspektiven

Einfache Erklärungen in einer komplexen Welt Warum Menschen an Verschwörungstheorien glauben Von Elisabeth Möst Das Corona-Virus wurde in einem Labor und als biologische Waffe gezüchtet, Kondensstreifen am Himmel sind Chemtrails, die Menschen vergiften, Reptiloide und Illuminaten kämpfen im Hintergrund um die Weltherrschaft: Verschwörungstheorien sind nicht tot zu kriegen. Gerade in unsicheren Zeiten suchen Menschen nach einfachen Wahrheiten für eine komplizierte Welt, sagt Michael Butter, der ein europäisches Forschungsprojekt über Verschwörungstheorien leitet. Eine unübersichtliche chaotische Situation, wie sie viele derzeit empfinden, ist ein fruchtbarer Boden für Verschwörungstheorien. Deren Anhänger sind felsenfest von ihren Ansichten überzeugt, konstruieren ihr eigenes Weltbild. Sie vermuten Strippenzieher, die einem bestimmten Plan folgen. Nichts ist dem Zufall überlassen, alles hängt ursächlich zusammen. Das verbindet die verschiedenen Verschwörungstheorien und dient deren Verfechtern zugleich als Beleg für die Richtigkeit. Doch wem nützen falsche Wahrheiten? Warum glauben Menschen daran? Und warum sind viele Verschwörungstheorien so gefährlich - gerade auch in Zeiten von Corona?

09.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

09.05 Uhr
Bayern 2 am Sonntagvormittag

Sonntagsbeilage: Kultur. Alltag. Feuilleton. 10.00 / 11.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr

12.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

12.05 Uhr
kulturWelt

12.30 Uhr
radioTexte - Das offene Buch

Eine Geschichte aus Los Angeles, abseits der schicken Boulevards, im sensationellem Story-Band "Heimweh nach einer anderen Welt" von Ottessa Moshfegh. Lesung: Katja Bürkle. Cornelia Zetzsche im Gespräch mit der Autorin.

13.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

13.05 Uhr
radioReisen

Wiederholung am Montag, 14.05 Uhr

14.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

14.05 Uhr
Diwan

15.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

15.05 Uhr
Hörspiel

Teure Schwalben Von Irmgard Maenner Mit Irm Hermann, Julika Jenkins, Veronika Bachfischer, Sascha Nathan, Florian Lukas, Friedhelm Ptok, Markus Gertken, Judith Engel und Shelly Kupferberg Regie: Heike Tauch Komposition: Janko Hanushevsky DLR 2019 Wiederholung am Montag, 20.05 Uhr "Du träumst wohl von den Hutschwalben!" Nach einem Unfall holt die Tochter die allein lebende Gunda nach Berlin. Gunda hat Schwalben im Hirn. Sie erlebt fantastische Dinge. Vergangenheit reißt auf, führt Gunda an Abgründe und in Gefahren, doch ihre Schwalben machen die Gegenwart groß, witzig, poetisch und trostvoll. Auch für die Tochter setzt sich etwas in Gang. Im Spannungsfeld zwischen den Frauen entwickelt die Demenz ihr eigenes Drama. Irmgard Maenner, geb. 1959, Studium der Theaterwissenschaft und italienischen Philologie in Berlin und Italien, Prosa-, Feature und Hörspielautorin. Hörspiele u.a. "Wiesau ist das Tor zur Welt" (1995), "Zwei Frauen verreisen. Eine davon ist mager" (1998), "Katzenzungen" (2006), "Lichtbogen" (2014).

16.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

16.05 Uhr
Eins zu Eins. Der Talk

17.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

17.05 Uhr
radioDoku

Kinder des Krieges (5/5) Zwischen den Fronten Von Alexa Hennings, Matthias Körner, Tobias Barth und Ruth Kinet Vor 75 Jahren endete der Zweite Weltkrieg mit der bedingungslosen Kapitulation des Deutschen Reichs am 8. Mai 1945. In der ARD-Reihe "Kinder des Krieges" erinnern sich Zeitzeugen, damals alle noch Kinder, an ihre Erlebnisse in den letzten Kriegstagen, in der Zeit von Zusammenbruch und Neubeginn. Während an der Elbe die Amerikaner näher kommen, wird Osteuropa von der vorrückenden Roten Armee besetzt. Ende April erreichen die Sowjets Berlin. Sieben Zeitzeugen aus dem Osten des "Dritten Reichs" berichten, wie sie als Kinder das Kriegsende erlebt und überlebt haben.

17.35 Uhr
Bayern 2-Playlist

18.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

18.05 Uhr
Kulturjournal

19.30 Uhr
Musik für Bayern

Moderation: Franziskus Büscher

20.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

20.05 Uhr
Bayerisches Feuilleton

Birding in Bayern Vögel und ihre Fans Von Justina Schreiber Wiederholung vom Samstag, 8.05 Uhr Ob in Parks, Flussauen, Wäldern oder Nationalparks: kaum schwingt der Frühling sein blaues Band, sind sie wieder unterwegs: Bayerns Birder und Birderinnen. Ausgestattet mit festen Schuhen, Fernglas und passenden Landkarten stromern die Vogelliebhaber durchs Unterholz oder verharren über Stunden still am Rand einer Lichtung. Den Fotoapparat mit dem hypertrophen Objektiv gezückt, hoffen sie auf den ultimativen Kick, sprich: den Anblick eines seltenen Vogels. Es ist ein Wettstreit unter Kennern: hier das Tümpfelsumpfhuhn! Dort ein Zwergschnäpper! Und da schau her, der Karmingimpel! Noch findet die Gattung des Hobby-Ornithologen in Gottes freier Natur offenbar ausreichend Futter für den fachsimpelnden Genuss - zumal Schutzmaßnahmen etwa für Adler Erfolge zeitigen. Doch der Flächenfraß und verödete, vergiftete Böden lassen die Reservate der Vögel und somit auch ihrer Fans schrumpfen. Was der Liebe keinen Abbruch tut. Vielmehr scheint das Interesse an den Piepmätzen im gleichen Maße zu wachsen wie die Artenvielfalt abnimmt. Möglich, dass der Mensch bei den direkt von den Dinosauriern abstammenden Landwirbeltieren Trost sucht und findet - nach dem Motto: solange der balzende Gelbspötter noch sein "tä-tä-lüüüit" singt, geht die Welt nicht unter.

21.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

21.05 Uhr
radioFeature

Wie die Eltern von Inhaftierten mitbestraft werden radioFeature von Ralf Bücheler und Frank Wierke BR/HR 2020 Wiederholung vom Samstag, 13.05 Uhr Ihr Kind fährt hunderte Male Schwarz. Es betrügt und erpresst. Es dealt oder stellt selber Drogen her. Es missbraucht oder schlägt zu. Die Eltern haben sich nichts zuschulden kommen lassen. Aber wenn das Kind ins Gefängnis kommt, werden sie trotzdem mitbestraft - oft ein Leben lang. Es gibt keine Gebrauchsanweisung dafür, was man tun soll, wenn das eigene Kind in Haft kommt. Wie fühlt es sich an, wenn die Polizei mit Maschinenpistolen das Eigenheim stürmt, um den Sohn zu verhaften? Wenn das halbe Dorf am Gartenzaun steht und zuschaut. Wie kommt man damit klar, dass das normale Leben in einen Strudel aus Gerichtsterminen und Knastbesuchen gerät? Wie findet man eine Antwort auf die Frage: Was habe ich falsch gemacht? Wie geht man mit den Schuldgefühlen um - und wie mit den Schulden? Denn oft geben Eltern von Inhaftierten viel Geld für Anwalts- und Prozesskosten aus. Einmal im Monat kommen beim "Treffpunkt e.V." in Nürnberg Menschen zusammen, die sich diese Fragen stellen - und die auch Antworten finden. Es ist die einzige Gesprächsgruppe für Eltern von Inhaftierten in ganz Deutschland. Hier können sie frei reden, ihre Ängste mit Anderen teilen und auch Scherze machen, die nur sie verstehen. Für ihr radioFeature durften Ralf Bücheler und Frank Wierke bei einigen dieser Sitzungen dabei sein. Sie berichten über ein Thema, das für viele immer noch ein Tabu ist, das aber mehr Menschen betrifft, als man denkt: Denn in Deutschland sind ungefähr 65.000 Menschen in Haft. Fast alle haben Eltern.

22.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

22.05 Uhr
Zündfunk Generator

Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk

23.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

23.05 Uhr
Nachtmix

Mehmets Schollplatten Mit Mehmet Scholl und Achim Bogdahn

00.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

00.05 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (I)

Johann Friedrich Fasch: Orchestersuite G-Dur, Ouvertüre (Les Amis de Philippe: Ludger Rémy); Johannes Brahms: "Es tönt ein voller Harfenklang", op. 17, Nr. 1 (Günther Opitz, Waldemar Markus, Horn; Marion Hofmann, Harfe; Rundfunkchor Leipzig: Wolf-Dieter Hauschild); Max Bruch: Adagio appassionato, op. 57 (Salvatore Accardo, Violine; Gewandhausorchester Leipzig: Kurt Masur); Ernst Wilhelm Wolf: Symphonie F-Dur (Franz Liszt Kammerorchester Weimar: Nicolás Pasquet); Felix Mendelssohn Bartholdy: Symphonie Nr. 2 B-Dur - "Lobgesang" (Ilse Eerens, Esther Dierkes, Sopran; Maximilian Schmitt, Tenor; MDR-Rundfunkchor und -Sinfonieorchester: Risto Joost)

02.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

02.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (II)

François Devienne: Flötenkonzert Nr. 7 e-Moll (London Mozart Players, Flöte und Leitung: James Galway); Heinrich Schütz: "Musikalische Exequien", op. 7 (Dorothee Mields, Anja Zügner, Sopran; Alexander Schneider, Countertenor; Jan Kobow, Tobias Mäthger, Tenor; Matthias Lutze, Harry van der Kamp, Bass; Matthias Müller, Violine; Ludger Rémy, Orgel; Dresdner Kammerchor: Hans-Christoph Rademann); Ludwig van Beethoven: Streichquartett c-moll, op. 18, Nr. 4 (Quartetto di Cremona); Hector Berlioz: "Cléopâtre" (Alexia Cousin, Sopran; hr-Sinfonieorchester: Hugh Wolff); Carl Philipp Emanuel Bach: Violoncellokonzert B-Dur, Wq 171 (Ophélie Gaillard, Violoncello; Pulcinella Orchestra: Thibault Noally)

04.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

04.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (III)

Jacques Ibert: Flötenkonzert (Magali Mosnier, Flöte; Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern: Pierre Hoppé); Joaquín Turina: Sonate Nr. 2, op. 82 - "Sonata española" (Sonja van Beek, Violine; Andreas Frölich, Klavier); Georg Anton Benda: Cembalokonzert h-Moll (Shalev Ad-El, Cembalo; Il Gardellino)

04.58 Uhr
Impressum