Radioprogramm

Bayern 2

Jetzt läuft

Das ARD-Nachtkonzert (II)

05.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

05.03 Uhr
BR-Heimatspiegel

Mit Volksmusik gut in den Tag

06.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

06.05 Uhr
radioWelt

Magazin am Morgen mit Gedanken zum Tag 6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr 7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 7.28 Werbung

08.30 Uhr
kulturWelt

09.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

09.05 Uhr
radioWissen

Der Vietnamkrieg Ein Alptraum in Indochina Reporterlegende Seymour Hersh Stachel im Fleisch der Mächtigen Das Kalenderblatt 28.01.1878 Erste öffentliche Telefonzelle aufgestellt Von Justina Schreiber Der Vietnamkrieg - ein Alptraum in Indochina Autor: Michael Zametzer / Regie: Martin Trauner Man werde Vietnam "in die Steinzeit zurückbomben", hatte ein US-General im Jahr 1964 gedroht. Und wirklich: Auf das südostasiatische Land wurden mehr Bomben abgeworfen als auf alle Kriegsschauplätzen des Zweiten Weltkrieges zusammen. US-Soldaten haben Massaker an der Zivilbevölkerung begangen, haben Chemiewaffen eingesetzt und Napalm-Bomben abgeworfen. Bis zum Ende des Krieges wurden schätzungsweise vier Millionen Menschen getötet, unendlich viel Überlebende mussten mit schweren Traumata fertig werden, Zivilisten ebenso wie Soldaten. Der Krieg in Vietnam war ein Stellvertreterkrieg: Den wahren Feind sahen die Amerikaner nicht in Hanoi, sondern in Moskau und Peking sitzen. Für die USA ging es um nicht weniger als die Frage, wer in Südostasien das Sagen haben sollte. Und die Antwort war unmissverständlich: keinesfalls die Kommunisten! Aber die Gegner aus Nordvietnam verwickeln die hochgerüsteten US-Truppen in einen verheerenden Guerilla-Krieg, aus einem regionalen Konflikt wurde ein Krieg ohne Fronten. Vietnam wird bis heute das "Trauma der Amerikaner" genannt. Und die Folgen reichen bis in unsere Tage - bis in die aktuelle Außenpolitik der USA. Reporterlegende Seymour Hersh - Stachel im Fleisch der Mächtigen Autorin: Susanne Hofmann / Regie: Sabine Kienhöfer Das Massaker an hunderten Bewohnern des kleinen Dorfes My Lai im Vietnamkrieg, die Folter irakischer Gefangener im Gefängnis Abu Graib, die jahrzehntelange illegale Massenüberwachung durch die CIA: dass das alles überhaupt an die Öffentlichkeit kam, verdankt die Welt Seymour Hersh. Geboren 1937 in Chicago als Kind jüdischer Einwanderer wächst er dort im schwarzen Ghetto auf und lernt als Polizeireporter sein Handwerk. In den Jahrzehnten danach folgt eine Exklusivreportage auf die nächste. Er lüftet schmutzige Geheimnisse der US-Regierung, des Militärs, der Geheimdienste, deckt Kriegsverbrechen, Korruption, Umweltfrevel auf. Etliche Mächtige haben versucht, ihn mundtot zu machen, ohne Erfolg. Hersh ist unerschrocken, unabhängig, unermüdlich in der Recherche. Und er arbeitet alleine, ist ein Meister darin, Quellen zu finden und zum Sprudeln zu bringen. Radio Wissen über die Reporterlegende Seymour Hersh, einen der letzten Überlebenden aus dem Goldenen Zeitalter des Investigativjournalismus. Moderation und Redaktion: Iska Schreglmann

10.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

10.05 Uhr
Notizbuch

radioReportage: Georg Sperber - Porträt eines Naturwald-Pioniers Von Kirsten Zesewitz und anderes 11.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 11.56 Werbung Georg Sperber - Porträt eines Naturwald-Pioniers Georg Sperber sollte den Steigerwald in den 1970ern zum Fichtenforst umbauen. Er weigerte sich und rettete so die alten Buchen. Heute favorisiert er einen Nationalpark Steigerwald. Mit 88 Jahren ist Sperber ein streitbarer Geist.

12.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

12.05 Uhr
Tagesgespräch

Telefon: 0800 - 94 95 95 5 gebührenfrei E-Mail: tagesgespraech@bayern2.de Internet: www.bayern2.de/tagesgespraech Zeitgleich mit ARD-alpha

13.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

13.05 Uhr
radioWelt

Magazin am Mittag

13.30 Uhr
Bayern 2-regionalZeit

Getrennte Ausstrahlung in zwei Regionen Aktuelles aus Südbayern Aktuelles aus Franken * *

14.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

14.05 Uhr
kulturLeben

Wiederholung um 20.05 Uhr

15.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

15.05 Uhr
radioWissen am Nachmittag

Das Einhorn Das nichtexistierende Tier Das Schnabeltier Säugetier, Vogel, Reptil Das Kalenderblatt 28.01.1878 Erste öffentliche Telefonzelle aufgestellt Von Justina Schreiber Das Einhorn - das nicht existierende Tier Autor: Rolf Cantzen / Regie: Petra Herrmann In vielen verschiedenen Kulturen wurde von Einhörnern berichtet: In indischen Mythen ist das Einhorn das Sinnbild der männlichen Zeugungskraft, in China gehörte es zu den vier heiligen Zaubertieren und galt als Glücksbringer. Griechen und Römer sichteten es im Altertum und auch in der Bibel gab es Einhörner, allerdings nur deshalb, weil die Übersetzer der hebräischen Bibel Fehler machten, die während der folgenden Jahrhunderte nicht korrigiert wurden. So wurde unter anderem aus dem Auerochsen ein Einhorn, ein Tier, das in der Folgezeit meistens als Pferd mit mächtigem Horn dargestellt wurde. In christlichen Erzählungen galt es oft als Symbol für das Kreuz, für Jesus, für die Einheit des Glaubens, aber auch für die Feinde Gottes. Besondere Heilkräfte werden dem Einhorn zugeschrieben. Ein Becher aus seinem Horn neutralisiert grausamste Gifte. In der heutigen Esoterik erlebt das Einhorn eine Wiedergeburt: In Büchern, Filmen, Liedern und Bilder wird die Rückkehr der Einhörner beschworen. So entwickelt sich derzeit ein Kult um das Einhorn, der auch vor Abbildungen von Einhörnern auf Toilettenpapier nicht zurückschreckt. Das Schnabeltier - Säugetier, Vogel, Reptil Autorin: Margarete Blümel / Regie: Eva Demmelhuber Ente? Biber? Reptil - oder Säuger? Platypus, das australische Schnabeltier, brachte die Zoologen des 19. Jahrhunderts ins Staunen. Ein solches Wesen entzog sich den bis dahin gängigen Klassifikationsmodellen. Es sah ganz so aus, als habe sich die Natur da einen ernst zu nehmenden Scherz erlaubt. Der deutsche Biologe Johann Friedrich Blumenbach verpackte seine Ratlosigkeit vornehm auf Latein: Ornithorhynchus paradoxus - widersinniges Vogelschnabeltier nannte er die in Spiritus eingelegten Platypus-Exemplare. Der schuppige, abgeflachte Schwanz der Spezies lässt zunächst an einen Biber denken - eine Illusion, die der breite Entenschnabel aber gleich wieder zunichtemacht. Außerdem verfügt Platypus über ein Fell, das Schnabeltier legt Eier und versorgt seine Kleinen mit Milch. Wer darauf hofft, all das einmal in Augenschein nehmen zu können, wird leider meist enttäuscht. Denn Schnabeltiere leben im Wasser oder in ihren unterirdischen Bauten. Alles, was er von einem Platypus je bemerkt habe, so der Zoologe Professor Ulrich Zeller, sei ein "Platsch" gewesen, als das Tier vom Ufer ins Wasser sprang. Moderation: Yvonne Maier Redaktion: Bernhard Kastner

16.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

16.05 Uhr
Eins zu Eins. Der Talk

Norbert Joa im Gespräch mit Walter Homolka, Rabbiner Wiederholung um 22.05 Uhr Walter Homolka hat sich im Alter von 17 Jahren für das Judentum entschieden. Geboren in Landau an der Isar, ist der Religionswissenschaftler heute Rabbiner, Professor an der Universität Potsdam und Oberst der Reserve.

17.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

17.05 Uhr
radioWelt

Magazin am Abend 17.23 Werbung 17.25 Börsengespräch 17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr

18.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

18.05 Uhr
IQ - Wissenschaft und Forschung

Lithium-Ionen-Akkus Die hohe Kunst des Batterierecyclings Von Hellmuth Nordwig Lithium-Ionen-Batterien versorgen uns unterwegs mit Energie, egal ob für das Handy oder Notebook. Auch für unsere Mobilität spielen sie eine immer größere Rolle: in E-Bikes, Rollern und Elektroautos. Dass sie aus unserem Leben kaum noch wegzudenken sind, hat seinen Grund: In ihnen lässt sich sehr viel Energie auf kleinem Raum speichern. Und sie können über tausend Mal wieder aufgeladen werden. Irgendwann ist allerdings Schluss. Aber was passiert dann eigentlich mit dem Akku? Lange Zeit gab es dafür keine Lösung. Doch das ändert sich gerade, weil immer mehr Lithium-Ionen-Batterien ausgedient haben. Schließlich stecken in ihnen ja wertvolle und knappe Elemente: Kobalt, Nickel und auch Lithium selbst. Nur: Der Aufbau eines solchen Akkus ist ausgesprochen kompliziert und ganz und gar nicht recyclingfreundlich. Trotzdem gibt es seit Kurzem Techniken, um den kostbaren Inhalt wieder zu verwenden. Erste Recyclingbetriebe arbeiten bereits damit. Aber es ist noch viel Forschung nötig, denn ideal sind die derzeitigen Verfahren alle nicht. Redaktion: Thomas Morawetz

18.30 Uhr
radioMikro

Schwierige Zeiten für Eltern - aus Kindersicht Von Kathrin Reikowski Die kältesten Orte der Welt Von Kerstin Öchsner

18.53 Uhr
Bayern 2-Betthupferl

Die laute Lili Konzert Von Renus Berbig Erzählt von Lisa Wagner Die laute Lili (4/5): Konzert Weil Mama niemanden findet, der auf Lili aufpasst, nimmt sie sie mit in ein Jazzkonzert. Lili gefällt die Musik am Anfang gar nicht, doch dann bemerkt sie, dass die Musiker durch ihre Musik miteinander sprechen. Und dann nimmt Lili teil an dem musikalischen Gespräch.

19.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

19.05 Uhr
Zündfunk

Mit Franziska Eder und Roderich Fabian

20.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

20.05 Uhr
kulturLeben

Wiederholung von 14.05 Uhr

21.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

21.05 Uhr
radioTexte am Donnerstag

Keine Panik. Christian Ulmen zuhören, im All immer ein Handtuch dabeihaben - alles andere steht in "The Hitchhiker's Guide to the Galaxy". Inklusive Antwort auf alle Fragen. Sehr lässige sechsteilige Kultbuch-Lesung zum Start ins unbekannte 2021 Redaktion und Moderation: Judith Heitkamp "Die größte existierende Primzahl verkrümelte sich geräuschlos in eine Ecke und versteckte sich für immer." - Lassen wir sie! Die klassische Lesung jedenfalls dreht auf zum Start ins neue Jahr und rollt der ewigen kosmischen Ironie des Briten Douglas Adams den roten Teppich aus, korrekter, die Umgehungsstraße. Einer Umgehungsstraße fällt leider erst das Haus von Hauptfigur Arthur Dent (lokal) und direkt anschließend der ganze Planet Erde zum Opfer (intergalaktische Umgehungsstraße). Arthur rettet sich dank Freund Ford Prefect ins All und erlebt, logisch, jede Menge Abenteuer. Ein Gag jagt den anderen, über die eigentliche Handlung verliert man ab und zu den Überblick (Mäuse?). Christian Ulmen transportiert das Trommelfeuer cool (Keine Panik) und mit einer zwangsläufig außerirdischen Bandbreite bei der Gestaltung des nicht kleinen Personals. "Per Anhalter durch die Galaxis" - 1978 verfasst, kongenial übersetzt (Benjamin Schwarz), immer noch Kult. Wir starten am 1. Januar 2021 ins All (Bayern 2, 14.30 bis 15 Uhr), danach folgen fünf einstündige Lesungen in den radioTexten am Donnerstag (21.05 bis 22 Uhr, bis inklusive 4. Februar2021). Im Bayern 2 Podcast Lesungen können wir diese Aufnahme mit freundlicher Genehmigung der Rechte-Inhaber bis zum 11. Februar 2021 anbieten. Die ungekürzte Lesung ist im Hörverlag erschienen. Redaktion und Moderation: Judith Heitkamp

22.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

22.05 Uhr
Eins zu Eins. Der Talk

Norbert Joa im Gespräch mit Walter Homolka, Rabbiner Wiederholung von 16.05 Uhr Walter Homolka hat sich im Alter von 17 Jahren für das Judentum entschieden. Geboren in Landau an der Isar, ist der Religionswissenschaftler heute Rabbiner, Professor an der Universität Potsdam und Oberst der Reserve.

23.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

23.05 Uhr
Nachtmix

Die Musik von Morgen

00.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

00.03 Uhr
Reflexionen

Mit Gedanken zum Tag und Kalenderblatt 29.01.1683 - Agent der Medici auf Spionagetour in Augsburg

00.10 Uhr
Concerto bavarese

Gertraud Kaltenecker: "Spirale" (Studio Neue Musik Oberpfalz); Markus Lehmann-Horn: "Ode an die Freude" (via-nova-chor München: Florian Helgath); Thomas Müller: "Paian" (Werner Taube, Violoncello); Alfred Müller-Kranich: "L'aura" (Martina Koppelstetter, Mezzosopran; Thomas E. Bauer, Bariton; Klaus-Peter Werani, Viola; Marlis Neumann, Harfe; Uta Hielscher, Klavier); Klaus Obermayer: Tanzsuite (Münchner Bläserquintett); Theo Rossmann: Musik für Orchester (Münchner Philharmoniker: Rudolf Alberth); Philippine Schick: Sonate, op. 43 (Franz Amann, Violoncello; Ingeborg Schneider, Klavier); Christoph von Reitzenstein: "Marsch im barocken Stile" (Bavaria-Blechbläsersolisten: Gerd Zapf)

02.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

02.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (II)

Benjamin Britten: "Simple Symphony", op. 4 (Northern Sinfonia of England: Richard Hickox); Franz Schubert: Moments musicaux, D 780 (Nikolai Tokarev, Klavier); Nikolaj Rimskij-Korsakow: "Der goldene Hahn", Suite (Scottish National Orchestra: Neeme Järvi); Joseph Haydn: Streichquartett Es-Dur, op. 76, Nr. 6 (Angeles String Quartet); Johann Sebastian Bach: Klavierkonzert E-Dur, BWV 1053 (Konstantin Lifschitz, Klavier; Stuttgarter Kammerorchester)

04.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

04.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (III)

Antonio Vivaldi: "Cessate, omai cessate", R 684 (Sara Mingardo, Alt; Concerto Italiano: Rinaldo Alessandrini); Franz Berwald: Symphonie Nr. 3 C-Dur (Göteborger Sinfoniker: Neeme Järvi); Frank Bridge: "Three Idylls" (The Nash Ensemble London)

04.58 Uhr
Impressum