Konzerte

Montag 01:05 Uhr Deutschlandfunk

Klassik live

Heinrich Schütz Musikfest 2019 Schwanengesang Heinrich Schütz, Giovanni Gabrieli, Michael Praetorius, Giovanni Bassano Magnificat- und Psalmvertonungen sowie Instrumentalstücke RIAS Kammerchor Berlin Capella de la Torre Leitung: Katharina Bäuml und Justin Doyle Aufnahme vom 4.10.2019 aus dem Konzertsaal Gera

Sonntag 02:07 Uhr Deutschlandfunk

Klassik live

Kissinger Sommer 2019 Sandor Veress Musica concertante für 12 Streicher Felix Mendelssohn Bartholdy Konzert für Violine und Streicher d-Moll Patricia Kopatchinskaja, Violine und Leitung Camerata Bern Aufnahme vom 21.6.2019 aus dem Regentenbau Bad Kissingen

Sonntag 11:00 Uhr NDR kultur

Das Sonntagskonzert

Philharmonisches Orchester Bergen und Johan Dalene Mit Raliza Nikolov Max Bruch: Violinkonzert Nr. 1 g-Moll op. 26 Peter Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 5 e-Moll op. 64 Johan Dalene, Violine Philharmonisches Orchester Bergen Ltg.: Edward Gardner Aufzeichnung vom 14. November 2019 in der Grieghalle in Bergen 11:00 - 11:03 Uhr Nachrichten, Wetter

Sonntag 11:03 Uhr Ö1

Matinee

Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Dirigent: Klaus Mäkelä; Beatrice Rana, Klavier. Zoltán Kodály: Tänze aus Galánta * Sergej Prokofjew: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 3 C-Dur op. 26 * Jean Sibelius: Symphonie Nr. 5 Es-Dur op. 82 (aufgenommen am 21. Februar im Herkulessaal der Münchner Residenz) Die 26-jährige italienische Pianistin Beatrice Rana hat bereits einen Exklusiv-CD-Vertrag, in dessen Rahmen sie schon Bachs Goldberg-Variationen und Prokofjews Zweites Klavierkonzert eingespielt hat. Zu ihrem Debüt beim BRSO interpretierte sie nun Prokofjews Drittes Klavierkonzert, dessen vollgriffiger und hochvirtuoser Klavierpart ihrem außerordentlichen Talent besonders entgegenkommt. Partner am Pult war der Finne Klaus Mäkelä. Er rundet das Programm mit Kodálys "Tänzen aus Galánta" und Jean Sibelius? Fünfter Symphonie ab. (BR-Klassik)

Sonntag 11:04 Uhr SR2 Kulturradio

SR-Konzert

5. Matinée 2010/2011 und die DRP trotz(t) Corona Die DRP trotz(t) Corona Margarete Adorf, Violine Rainer Oster, Cembalo Johann Sebastian Bach Sonate Nr. 4 c-Moll für Violine und obligates Cembalo BWV 1017 Aufnahme vom 27. April 2020 aus dem Großen Sendesaal, Funkhaus Halberg, Saarbrücken 5. Matinée 2010/2011 Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern Stanislaw Skrowaczewski, Dirigent Johannes Brahms - Sinfonie Nr. 3 F-dur op. 90 - Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68 Aufnahme vom 13. Februar 2011 aus der Congresshalle Saarbrücken

Sonntag 15:05 Uhr Ö1

Apropos Oper

Mit Michael Blees. Zu Gast beim Rossini Opera Festival in Pesaro. Ausschnitte aus Gioachino Rossinis Oper "Semiramide", mit Salome Jicia (Semiramide), Varduhi Abrahamyan (Arsace), Nahuel di Pierro (Assur), Antonio Siragusa (Idreno) u. a. sowie dem Chor des Teatro Ventidio Basso und dem Orchestra Sinfonica Nazionale della RAI unter der musikalischen Leitung von Michele Mariotti (aufgenommen am 11. August 2019 in der Vitrifrigo Arena in Pesaro).

Sonntag 18:00 Uhr NDR kultur

Foyerkonzert

Thomas Àdes: Chamber Symphony Aufzeichnung vom 03. Juni 2020 im NDR in Hamburg 18:00 - 18:03 Uhr Nachrichten, Wetter

Sonntag 19:04 Uhr HR2

hr-Bigband

Konzerte und Produktionen u.a. mit: hr-Bigband: "Remembering Peter" | Ein Memorial für den langjährigen hr-Bigband-Posaunisten Peter Feil | Hörfunkstudio II, Frankfurt am Main, Dezember 2019, Teil 2

Sonntag 19:30 Uhr MDR KULTUR

MDR KULTUR Konzert

Liveübertragungen und Konzertmitschnitte der MDR Ensembles

Sonntag 20:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Konzert

Live aus Schloss Ettersburg in Weimar Ludwig van Beethoven Klaviersonate op. 13 c-Moll "Pathetique" Daniel Heide, Klavier Markus Meyer liest aus Friedrich Hölderlins Roman "Der Eremit in Griechenland"

Sonntag 20:04 Uhr HR2

Das SWR-Symphonieorchester unter der Leitung von Michael Schønwandt

Ganz persönliche Botschaften an Freunde hat der ungarisch-französische Komponist György Kurtág in den 1990er Jahren verfasst. Zarte, hochkonzentrierte und zugeneigte Stücke von jeweils wenigen Takten Länge, die das Vorbild Anton Weberns erkennen lassen. Sie eröffnen ein Konzert mit dem SWR-Symphonieorchester, das der Däne Michael Schønwandt als Gastdirigent leitet.

Sonntag 20:04 Uhr rbb Kultur

KONZERT

AM SONNTAGABEND Raphaël Pichon dirigiert das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin Mari Eriksmoen, Sopran Martina Janková, Sopran Paula Murryhi, Mezzosopran Linard Vrielink, Tenor John Chest, Bariton Nahuel di Pierro, Bass ""Mozart-Trilogie"" - so ist dieser Konzertabend überschrieben: Ein Pasticcio aus Ouvertüren, Zwischenaktmusiken, Arien und Ensemblenummern aus Opern und Schauspielmusiken von Wolfgang Amadeus Mozart, Vicente Martín y Soler, Giovanni Paisiello und Antonio Salieri. Konzertaufnahme vom 23.05.2020 aus der Berliner Philharmonie

Sonntag 20:04 Uhr SR2 Kulturradio

JazzNow

Fokus "Jazz aus dem Saarland" Silent Explsion Orchestra Aufnahme vom 10. Juni 2018 in Saarlouis (Wdh)

Sonntag 21:05 Uhr Deutschlandfunk

Konzertdokument der Woche

Kissinger Sommer 2019 Barocke Bravour Arien und Kantaten von Bach, Vivaldi und Händel Julia Lezhneva, Sopran La Voce Strumentale Leitung: Dmitry Sinkovsky, Violine, Countertenor Aufnahme vom 27.6.2019 aus dem Max-Littmann-Saal in Bad Kissingen Am Mikrofon: Helga Heyder-Späth "Einen musikalischen Partner zu finden, der mit der gleichen Haltung, mit der gleichen Energie an die Musik herangeht" - das ist für den Geiger und Sänger Dmitry Sinkovsky die Vorrausetzung für ein gelungenes Konzert. In der Sängerin Julia Lezhneva hat er da eine kongeniale Bühnenpartnerin gefunden. Egal ob Sinkovsky die Kollegin mit seinem Ensemble La Voce Strumentale begleitet, als Sologeiger oder Countertenor an ihre Seite tritt - ihr mal virtuoses, dann wieder inniges Zusammenspiel ist energiegeladen und emotional. Das konnte man am 27. Juni 2019 im Rahmen des Kissinger Sommers erleben. Im elegant mit Kirschholz gestalteten Max-Littmann-Saal gaben Lezhneva und Sinkovsky ein Konzert mit Arien und Kantaten von Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel und Antonio Vivaldi.

Sonntag 22:00 Uhr Bremen Zwei

Klassikwelt in concert: Das Detmolder Kammerorchester

Dominique Horwitz Konzertmitschnitt vom 14. Februar 2020, Sendesaal Bremen Das Detmolder Kammerorchester und sein Dirigent Alfredo Perl sind schon seit Jahren Stammgäste im Sendesaal Bremen. Einmal pro Saison spielt das junge und hochklassige Ensemble im für seine Akustik berühmten Sendesaal und präsentiert in seinen Konzerten immer wieder exquisite und sehr besondere Programme. Neben Stücken von Schumann und Schostakowitsch war im vergangenen Februar auch Viktor Ullmanns selten aufgeführte "Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke" zu hören. Das Stück entstand 1944 im KZ Theresienstadt und wurde dort auch im September des gleichen Jahres uraufgeführt. Knapp einen Monat starb Ullmann in den Gaskammern von Auschwitz. Die Sprecherrolle in Ullmanns Melodram übernahm im Bremer Sendesaal der bekannte Schauspieler und Rezitator Dominique Horwitz. Der hat eine besondere Affinität zur Musik und hat schon zahlreiche Rollen in Stücken von Mendelssohn, Schönberg oder Strawinsky gestaltet. Im Bremer Sendesaal überzeugte Horwitz mit einer sehr intensiven und dramatischen Interpretation des Sprecherparts zwischen nüchterner Rezitation und angemessener Theatralik. Das Detmolder Kammerorchester spielte Viktor Ullmanns Melodram in einer Fassung für Kammerensemble von Dirk Lötfering - eine fein und fantasievoll instrumentierte Version. Zusammen mit der grandiosen Sprechkunst von Dominique Horwitz wurde Ullmanns "Cornet" zum Höhepunkt eines außergewöhnlichen und gefeierten Abends im Sendesaal. Programm: Robert Schumann: Klavierquintett Es-Dur op. 44 Dimitri Schostakowitsch: Streichquartett Nr. 3 F-Dur op. 73 Viktor Ullmann: "die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke" Interpreten: Arminio Quartett Dominique Horwitz, Sprecher Detmolder Kammerorchester Alfredo Perl, Leitung und Klavier

Sonntag 22:00 Uhr NDR kultur

Soirée

Internationales Kammermusikfest Verden 2020 "Im Himmel werde ich hören" Leos Janácek: Sonate für Violine und Klavier Ludwig van Beethoven: Duo Es-Dur für Viola und Violoncello, WoO 32, "mit zwei obligaten Augengläsern" Reinhold Glière: Suite für Violine und Kontrabass Antonín Dvorák: Klavierquintett A-Dur, op. 81 Momo Hiber und Karen Gomyo, Violine / Gareth Lubbe und Konstantin Sellheim, Viola Claudio Bohórquez und Tim Park, Violoncello /Nabil Shehata, Kontrabass / José Gallardo, Klavier Aufzeichnung vom 16. Mai 2020 im Domgymnasium Verden 22:00 - 22:05 Uhr Nachrichten, Wetter

Samstag Montag