SRF 2 Kultur

Kontext

mode SurrealismusHummerschwanz und Hüftpolster: Mode in Zeiten des Aufbruchs Surrealismus, Bauhaus, Minimalismus - Diese Kunstrichtungen zeigen sich nicht nur in der Kunst, sondern auch in der Kleidung. Ist es die Kunst und der Zeitgeist, der die Mode und das Design beeinflusst - oder eher umgekehrt?
Dienstag 18:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

IQ - Wissenschaft und Forschung

Der Hunger nach Strom Wird elektrische Energie knapp? Von Jeanne Rubner Das google ich mal schnell, sagt man gerne - ohne darüber nachzudenken, dass jede Netzrecherche auch Strom kostet. Wäre das Internet ein Land, hätte es inzwischen weltweit den sechsthöchsten Stromverbrauch, die Digitalisierung ist zum Energiefresser geworden. In Deutschland ist, auch wegen der hohen Kosten, der Stromverbrauch zwar leicht gesunken, aber weltweit nimmt er jedes Jahr rapide zu. Inzwischen verbraucht die Menschheit jährlich weit über 22.000 Terawattstunden, also 22 Billionen Kilowattstunden. Neben Internet, Laptops und Handys lassen E-Autos sowie ganz generell wachsender Wohlstand und Industrialisierung in Schwellenländern die Nachfrage nach elektrischer Energie steigen. Und wer dachte, dass durch sparsamere Geräte der Bedarf sinkt, irrt. Fachleute kennen den Rebound-Effekt, wonach Einsparungen bei Autos oder Computern durch ausgefeiltere Technik und eine größere Zahl an Geräten wieder aufgefressen werden. Wird weltweit der Strom knapp? Redaktion: Miriam Stumpfe
Dienstag 18:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Journal-Panorama

Ein Blick auf die arme Seite eines reichen Landes ;Gestaltung: Martina Buttler Eine Arztrechnung, eine Autoreparatur, eine Kündigung - schnell sitzt man in den USA dann auf der Straße. Die meisten Amerikaner/innen haben nicht einmal ein paar hundert Dollar erspart, um überraschende Ausgaben bezahlen zu können. Der karge Lohn reicht oft nicht aus, um die monatlichen Fixkosten zu decken, geschweige denn, um etwa die Kaution für eine Wohnung zu bezahlen. Und so können sich speziell in Großstädten die Menschen oft kein Dach über dem Kopf mehr leisten; einige leben in Autos auf Parkplätzen, ihre Obdachlosigkeit verstecken sie. Von Wohnungslosigkeit sind auch immer mehr Familien betroffen.
Dienstag 18:25 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

HR1

hr1-Lounge: Der Soundtrack der Wende

bands DDR"die anderen bands der DDR" Moderation: Markus Schmitz Das hr1-Webspecial "die anderen bands der DDR" beleuchtet eine Musikszene jenseits des etablierten Ostrock. In der hr1-Lounge erzählen wir zwischen 20 und 22 Uhr die Geschichten von im Westen weitgehend unbekannten Bands und spielen deren Musik.
Dienstag 19:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Tandem

Katharina ZweigDie Algorithmen-Erklärerin(Aufzeichnung) Katharina Zweig lehrt und erforscht in Kaiserslautern künstliche Intelligenz Gast: Professor Katharina Zweig Moderation: Bernd Lechler Redaktion: Fabian Elsäßer Das Wort Algorithmus bedeutet zunächst einmal lediglich "Handlungsvorschrift zur Lösung von Problemen". Aber da sie auch wesentlicher Teil von Computerprogrammen sind, bestimmen sie heute unser tägliches Leben: in Navigationsgeräten, Internet-Suchmaschinen oder Rechtschreibprogrammen. Katharina Zweig ist Professorin für Informatik an der TU Kaiserslautern und koordiniert dort den Studiengang "Sozioinformatik". Sie berät seit 2018 auch den Bundestag bei Fragen der künstlichen Intelligenz. Mit ihrem kürzlich erschienenen Buch "Ein Algorithmus hat kein Taktgefühl" will sie auch Laien erklären, welche Algorithmen harmlos sind und um welche wir uns Sorgen machen sollten.
Dienstag 19:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Dimensionen

periodensystemWie vor 150 Jahren das Periodensystem entstand Von Franziska Schwarz Bis 1869 war die Chemie mehr Alchemie als eine strukturierte Wissenschaft, weil niemand es geschafft hatte, den Elementen eine Ordnung zu geben. Dann kam der 6. März, an dem Dmitri Mendelejew das Periodensystem präsentierte, und nun war klar, wie die Elemente, aus denen unsere materielle Welt aufgebaut ist, zusammenhingen. Eine wissenschaftliche Leistung, für die der Russe erst Jahrzehnte später wirklich geehrt wurde und die ohne die neu entwickelte Spektralanalyse zweier Deutscher nicht möglich gewesen wäre. Erst durch die optischen Fingerabdrücke, die Robert Bunsen und Gustav Kirchhoff von den Elementen genommen hatten, konnten sie experimentell nachgewiesen, unterschieden und systematisiert werden. Nun war es auch möglich, weitere Elemente vorherzusagen bzw. aufzuspüren. So schlossen sich die Lücken, die Mendelejews Periodensystem aufwies: 118 Elemente sind es heute, geordnet nach Atomgewicht und chemischer Ähnlichkeit. Besonders erfolgreich war der Österreicher Carl Auer von Welsbach, der gleich vier Elemente beisteuerte. Wie Mendelejew hatte er im Labor von Robert Bunsen gearbeitet. Im Auer von Welsbach Museum im kärntnerischen Althofen kann man sich informieren, wie diese Fortschritte in das für die moderne Chemie fundamentale Bohrsche Quantenmodell der Atome mündeten.
Dienstag 19:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Zeitfragen. Feature

Raus aus der Kohle! Die Finanzindustrie entdeckt den Klimaschutz Von Manuel Waltz Geld ist Macht, das wissen auch Klimaschützer. Und deshalb setzen sie Anleger zunehmend unter Druck, sich aus Unternehmen zurück zuziehen, die ihr Geld mit fossilen Energien verdienen. ,Divestment" nennt sich diese Bewegung, die aus den USA kommt und auch in Deutschland stark an Bedeutung gewinnt. Banken und Finanzkonzerne, Pensionsfonds von Kommunen, Ländern und des Bundes, Kirchen, Stiftungen, Versicherungen... Sie alle verfügen über sehr viel Geld und wollen es vermehren. Aber - und das ist die Forderung der Divestmentbewegung - nicht um jeden Preis. Und damit dringen sie immer stärker durch. Unternehmen, die Kohle fördern, um Strom damit zu produzieren und den Klimawandel anheizen, aber auch Tabakfirmen, die die Gesundheit ihrer Kunden aufs Spiel setzen, oder Waffenproduzenten, sie alle stehen auf schwarzen Listen und gelten als unmoralische Geldanlagen. Und tatsächlich geraten diese unter Druck, wenn sie sich neu finanzieren müssen oder eine Versicherung brauchen. Der Finanzmarkt ist in Bewegung geraten: Die Richtlinien der Anleger werden umgestellt, Finanzkonzerne und Versicherer geben sich Divestmentregeln und Gelder werden abgezogen. Immer wieder feiern Klimaschützer Erfolge, müssen aber auch Niederlagen einstecken. Ein Feature über einen Kampf im Dunkeln, über eine mächtige Industrie, die zig Milliarden Euro bewegt und sehr viel Macht hat. Die Rendite erzielen muss und dabei langsam die Verantwortung entdeckt.
Dienstag 19:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Hörspiel

jürgen beckerDie Stadt und die Stimmen Hörstück von Karl-Heinz Stevens mit Texten von Jürgen Becker Sprecher: Jürgen Becker Musikalische Mitwirkung: Meike Herzig (Flöte), Christoph Schumacher (Taiko-Trommel), Felix Stevens (Bariton), Dominik Susteck (Orgel), Caroline Thon (Saxofon) Realisation: Karl-Heinz Stevens Produktion: Autorenproduktion im Auftrag des Dlf 2019 Redaktion: Sabine Küchler Länge: 48"49 Ursendung "Unterwegs in der Stadt, die ich gut zu kennen glaube. Bald weiß ich, dass ich mich täusche. Was ich noch kenne, sind Erinnerungen an die Stadt." (Jürgen Becker) Drei Jahre streift der Radiomacher Karl-Heinz Stevens mit Mikrofon und Audiorecorder durch Köln und zeichnet eine Vielzahl von Geräuschen und akustischen Erfahrungen auf. Drei Jahre Fieldrecording in einzigartigen Stadträumen erzählen uns eine ganz eigene Klanggeschichte. Der Sound der Stadt, die Glocken, die Brücken, der Verkehrslärm, der Dialekt werden durch Schnitt und Montage rhythmisiert und verdichtet zu einer akustischen Landschaft. Parallel dazu beschreibt der Schriftsteller Jürgen Becker in poetischen Notaten das Köln der Kriegs- und unmittelbaren Nachkriegsjahre. Seine Erinnerungen an Kindheitsmomente, die bruchstückhaften Inbilder und tastenden Selbstvergewisserungen treten in einen produktiven Dialog mit dem Klang der Gegenwart. ,Die Stadt und die Stimmen" entfaltet ein reiches radiophones Repertoire und schärft so unsere Wahrnehmung für die Erfahrungsräume einer Stadt. Die Stadt und die Stimmen
Dienstag 20:10 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR 2

NDR 2 Soundcheck Live

Freya RidingsFreya Ridings - Freya Ridings eröffnete den zweiten Tag des NDR 2 Soundcheck Festivals 2019 in Göttingen. Ihre sensiblen Songs, ihre gefühlvolle Stimme machten dieses Konzert zu etwas Besonderem. Schon im Alter von neun Jahren schrieb Freya eigene Lieder, mit elf trat sie bei Open-Mic-Veranstaltungen auf, um später die BRIT School für darstellende Künste zu besuchen. Heute ist Freya Ridings 25 Jahre alt und kann auf ihr im Sommer veröffentlichtes Debütalbum stolz sein. Ähnlich wie Birdy versteht sie es sehr gut, in ihre Stimme die ganz großen Gefühle zu packen. Das beste Beispiel dafür ist ihr Piano-Hit "Lost Without You" - allein dieser Song wurde etwa 100 Millionen Mal gestreamt und The Times nannte Freya "die Stimme des Jahres 2019". Das Deutsche Theater in Göttingen war ausverkauft, das Publikum restlos begeistert. Danach sagte die Sängerin noch sichtlich überwältigt: "Es war eines der besten Festivals, die ich je gespielt habe." Freya Riding baut Schlösser aus dem Schutt unserer Liebe, so eine Textzeile aus ihrem Song "Castles" - der ist natürlich auch dabei beim NDR 2 Radiokonzert.
Dienstag 21:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 2 Kultur

Jazz Collection

booker t jonesBooker T. Jones - Architekt des Memphis Soul Er ist für Dutzende bedeutende Aufnahmen mitverantwortlich, selber aber verhältnismässig wenig bekannt: Booker T Jones hat das typische Schicksal des Begleitmusikers. Der Organist und Multiinstrumentalist ist aber viel mehr als «nur» erstklassiger Begleiter.
Dienstag 21:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Jazz Live

florian weberFlorian Weber Quartett Florian Weber, Piano Ralph Alessi, Trompete Linda May Han Oh, Kontrabass Nasheet Waits, Schlagzeug Aufnahme vom 25.5.2019 beim Jazzfest Bonn Am Mikrofon: Michael Kuhlmann Diese Band kann nicht funktionieren! Das bekam Florian Weber von Kollegen zu hören, als er von seinem neuen Projekt erzählte: mit einer Rhythmusgruppe aus der bodenständigen Bassistin Linda May Han Oh und dem fantasiesprühenden Drummer Nasheet Waits. Doch die Unkenrufer hatten sich gründlich geirrt. In Webers Quartett sind der Schlagzeuger aus New York und die in Malaysia geborene Kontrabassistin zu einer dankbaren Symbiose zusammengewachsen. Und zu einer Basis für zwei Instrumente, deren Zusammenspiel nach Webers Bekunden große Ansprüche ans Klangbewusstsein stellt: Klavier und Trompete. Denn zwischen diesen beiden könnten sich nur allzu leicht scharfe Reibungen ergeben. Doch Florian Weber und der amerikanische Trompeter Ralph Alessi haben Wege gefunden, ihre beiden Instrumente einander ergänzen zu lassen - so gekonnt, dass nach Webers Gefühl manchmal ein imaginäres drittes Instrument erklingt. Mit seiner Klangmalerei und sprudelnden Kreativität präsentierte sich das Florian Weber Quartett in einem ausverkauften, dabei ungewohnten Ambiente: in der großen Konzerthalle des Telekom Forums. Florian Weber Quartett
Dienstag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR5

U 22 - Unterhaltung nach zehn: UaW (1/2)

Antonia von RomatowskiMit Axel Naumer und Henning Bornemann Satire Deluxe - Die Bühnenshow zur Kultsendung Mit Moritz Neumeier, Khalid Bounouar, Jana Fischer, Uli Winters, Martin Zingsheim und Antonia von Romatowski Aufnahme vom 2. November aus der Volksbühne, Köln
Dienstag 22:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2 Rheinland-Pfalz

SWR2 MusikGlobal

RagasNordindische Ragas mit Kalyanjit Das und Florian Schiertz Von Anette Sidhu-Ingenhoff (Konzert vom 4. Mai 2019 in der Spitalkirche Baden-Baden) Kalyanjit Das stammt aus Kalkutta. Ragas der nordindischen Klassik interpretiert er neu, mit großem Vergnügen an der musikalischen Kommunikation. Begleitet wird er von Florian Schiertz, der in Rotterdam Tabla studiert hat. Die beiden überzeugen mit ihrer großen Bandbreite an Klangfarben und Ausdrucksnuancen.
Dienstag 23:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

BR-Klassik

Jazztime

louis armstrongNews & Roots King Louis, Queen Dinah und Co: Henning Sieverts präsentiert Blues und Balladen aus den 1920er bis 40er Jahren, u.a. mit Louis Armstrong, Dinah Washington, Mildred Bailey, Bix Beiderbecke, Sidney Bechet und Jelly Roll Morton.
Dienstag 23:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren