Radioprogramm

Bayern 2

Jetzt läuft

Bayern 2 am Sonntagvormittag

05.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

05.03 Uhr
BR-Heimatspiegel

Mit Volksmusik gut in den Tag

06.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

06.05 Uhr
radioWelt

mit Gedanken zur Pfingstzeit Susanne Breit-Keßler 6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr 7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 7.28 Werbung

08.30 Uhr
kulturWelt

09.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

09.05 Uhr
radioWissen

Die ARD Wie es zum öffentlich-rechtlichen Rundfunk kam Der vorbildliche Piratensender Radio Caroline Das Kalenderblatt 4.6.1783 Brüder Montgolfier führen ersten unbemannten Heißluftballon vor Von Hellmuth Nordwig Die ARD - Wie es zum öffentlich-rechtlichen Rundfunk kam Autor: Christian Schaaf / Regie: Die Nationalsozialisten bauten Ihre Herrschaft auf der Wirkungsmacht der Propaganda auf. Modernste Technik, wie den Rundfunk, machte sich das NS-Regime zu Nutze, um die Meinung der Deutschen zu beeinflussen, ihre Rassen-Ideologie zu verbreiten und bis zum Ende des Krieges Durchhalteparolen auszugeben. Nach dem zweiten Weltkrieg beschließen die Alliierten, dass neben der Entnazifizierung auch die "Reeducation" - die "Umerziehung" - ein wichtiger Grundstein für den Aufbau einer demokratischen Gesellschaft in Deutschland sein soll. Um das Volk zu Demokraten zu erziehen, erscheint ihnen der Rundfunk als ein zentrales Instrument. Die Westalliierten entscheiden sich für einen Sonderweg: Der Rundfunk soll weder in der Hand des Staates sein, noch unter dem Einfluss von privaten Unternehmen stehen. In Anlehnung an das britische Modell der BBC wird der Rundfunk in Form von selbstständigen Anstalten des öffentlichen Rechts organisiert. Aus den Sendeanstalten der Länder wird schließlich 1950 der Verbund ARD gegründet. Sie verkörpert bis heute maßgeblich den öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Deutschland. Der vorbildliche Piratensender - Radio Caroline Autorin: Christiane Neukirch / Regie: Martin Trauner In Zeiten des Internets ist es schwer vorstellbar, dass junge Musikbands Anfang der 60er Jahre so gut wie keine Möglichkeit hatten, ihre Musik jenseits der Clubs, in denen sie auftraten, bekannt zu machen. Ein junger Ire wollte Abhilfe schaffen. Er warb bei der BBC und Radio Luxemburg für Bands, die er in den Londoner Clubs aufgetan hatte - und erntete Absagen. Seine Antwort: "Dann mache ich eben meine eigene Radiostation auf" wurde mit einem milden Lächeln quittiert; doch er meinte es ernst. Er pflanzte einen Sender auf ein Schiff und platzierte es vor der britischen Küste. Ostern 1964 ging Radio Caroline auf Sendung; und damit begann eine neue Ära in der Geschichte der Popmusik. Eine Hörerschaft von mehr als 20 Millionen und eine explodierende Musikszene waren die Folge. Durch Radio Caroline hat sich die Stimme des Radios weltweit radikal verändert. Noch immer ist die Station ungebrochen auf Sendung - entgegen aller Widrigkeiten, die ihre Macher in mehr als fünf Jahrzehnten mit ungeheurer Zähigkeit und manchmal unter Lebensgefahr zu bewältigen hatten. Moderation und Redaktion: Iska Schreglmann

10.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

10.05 Uhr
Notizbuch

radioReportage: Zeit und Geld sparen - Hauswirtschaften wie die Profis Von Ursula Klement und anderes 11.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 11.56 Werbung Das bisschen Haushalt geht nebenher und kostet trotzdem viel Zeit. Wer es gelernt hat, kocht, putzt, wäscht mit System und ist schneller fertig. Lebenslänglich früher Feierabend mit der Hauswirtschaftslehre?

12.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

12.05 Uhr
Tagesgespräch

Telefon: 0800 - 94 95 95 5 gebührenfrei E-Mail: tagesgespraech@bayern2.de Internet: www.bayern2.de/tagesgespraech Zeitgleich mit ARD-alpha

13.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

13.05 Uhr
radioWelt

13.30 Uhr
Bayern 2-regionalZeit

Getrennte Ausstrahlung in zwei Regionen Aktuelles aus Südbayern Aktuelles aus Franken * *

14.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

14.05 Uhr
kulturLeben

Wiederholung um 20.05 Uhr

15.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

15.05 Uhr
radioWissen am Nachmittag

Die Zecke Kleiner Parasit mit großem Risiko Krankheitsüberträger Tier Wenn Keime Grenzen überspringen Das Kalenderblatt 4.6.1783 Brüder Montgolfier führen ersten unbemannten Heißluftballon vor Von Helluth Nordwig Die Zecke - Kleiner Parasit mit großem Risiko Autorin: Claudia Steiner / Regie: Christiane Klenz Sie sind wie kleine Vampire und brauchen Blut: Zecken. Deshalb sitzen sie auf Gräsern und Büschen und warten dort auf einen potentiellen Wirt. So verhält sich zumindest der Holzbock, der in Deutschland verbreitet ist. Die kleinen Spinnentiere, die zur Gruppe der Milben gehören, stechen dann zu und saugen oft tagelang das Blut von Tieren oder auch Menschen. Erwachsene Weibchen können bei einer Mahlzeit ihr Körpergewicht um das 100- bis 200-fache erhöhen. Die Parasiten an sich sind für Menschen nicht gefährlich. Gefährlich können aber die Krankheitserreger sein, die manchmal von Zecken übertragen werden. Bakterien können die sogenannte Lyme-Borreliose verursachen, die unter anderem zu Gelenksentzündungen führen kann. Durch Viren kann eine Hirnhautentzündung entstehen. Die Krankheit ist unter dem Namen FSME bekannt. Je länger die Zecke saugt, umso größer ist das Risiko. In anderen Ländern kann der Stich bestimmter Zeckenarten aber noch viel schlimmer enden: In Australien gibt es zum Beispiel eine Zecke, deren Stich mitunter tödliche Lähmungserscheinungen zur Folge hat. Krankheitsüberträger Tier - Wenn Keime Grenzen überspringen Autorin: Yvonne Maier / Regie: Sabine Kienhöfer BSE - das ist wahrscheinlich die Tierseuche, die uns Menschen am meisten Gruseln lässt. Noch vor ein paar Jahren machten Schlagzeilen vom "Rinderwahn" vielen Menschen Sorgen, sie fürchteten, dass auch ihr eigenes Gehirn betroffen sein könnte. Schon immer haben sich Krankheiten von Tieren auf den Menschen übertragen, die am häufigste ist die Salmonellose, aber auch AIDS und SARS waren ursprünglich Tierseuchen. Im Mittelalter fürchteten sich die Menschen vor der Pest - doch echtes Seuchenpotential haben die wenigsten Zoonosen. Doch wer in der Nähe von Tieren lebt, sei's als Landwirt oder als Haustierbesitzer, setzt sich immer bis zu einem gewissen Grad dem Risiko einer Tierkrankheit aus. Und wo Landwirtschaft industrialisiert wird, wo Massentierhaltung unter fragwürdigen Hygienebedingungen herrscht - da haben Zoonosen ein leichtes Spiel. Moderation: Birgit Magiera Redaktion: Bernhard Kastner

16.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

16.05 Uhr
Eins zu Eins. Der Talk

Wiederholung um 22.05 Uhr

17.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

17.05 Uhr
radioWelt

17.23 Werbung 17.25 Börsengespräch 17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr

18.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

18.05 Uhr
IQ - Wissenschaft und Forschung

Einsamkeit Volkskrankheit oder Modediagnose Von Sabine Straßer Nicht nur in Deutschland leben immer mehr Menschen in Einzelhaushalten und in der Anonymität großer Städte. Familie und Ehe haben an Bindungskraft verloren, gleichzeitig werden die Menschen immer älter. Ärzte, Psychologen und Politiker machen deshalb schon seit einigen Jahren auf einen Trend zur Vereinsamung aufmerksam. Großbritannien hat im vergangenen Jahr sogar ein Ministerium für Einsamkeit ins Leben gerufen. Denn Forschungen der letzten Jahre haben belegt: Das Einsamkeitsgefühl äußert sich wie eine Art Schmerz im Gehirn. Ein gefährliches Stressempfinden, das Krankheiten befördert und auf diese Weise sogar tödlich wirken kann. Aber woraus entsteht Einsamkeit? Aus einem realen Mangel an sozialen Beziehungen? Oder aus dem persönlichen Gefühl heraus, nirgends dazu zu gehören? Wissenschaft und Philosophie nähern sich dem Phänomen der Einsamkeit auf unterschiedliche Weise. Denn Alleinsein kann durchaus auch positive Wirkung entfalten - wenn es selbst gewählt ist. Redaktion: Iska Schreglmann

18.30 Uhr
radioMikro

Jeremias Schrumpelhut erzählt - Von einem Hasenritter ab 6 Jahre Erzählung von Wolf Dieter von Tippelskirch Komposition: Kurt Brüggemann Mit Klaus Havenstein Regie: Jan Alverdes Produktion: BR 1960

18.53 Uhr
Bayern 2-Betthupferl

Ella di Stella Intelligenztest Von Cee Neudert Erzählt von Laura Maire Ella di Stella (3/4): Intelligenztest Ella Di Stella ist eine Großstadthündin. Sie lebt in New York. Und sie ist sehr schlau. So schlau, dass sie sogar ihren Hundetrainer austrickst. Denn Hundeschule kann sie gar nicht leiden. (Erzählt von Laura Maire)

19.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

19.05 Uhr
Zündfunk

Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk

20.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

20.05 Uhr
kulturLeben

Wiederholung von 14.05 Uhr

21.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

21.05 Uhr
radioTexte am Donnerstag

Außen schwarz, innen weiß, wie der Keks: Das Mädchen Oreo ist unterwegs zu sich selbst und kurvt dabei rasant durch die Identitäten. Aus der preisgekrönten Übersetzung von Pieke Biermann liest Laura Maire. Redaktion und Moderation: Judith Heitkamp Feministische Literatur? Jüdische Literatur? Afroamerikanische Literatur? Wiederentdeckung! Ein Buch aus einer Zeit, als Identitätspolitik noch kein Schlagwort war. "Oreo" gab es schon (in den USA), den Keks, innen weiß, außen schwarz - und so wie der Keks wird Christine genannt. Jüdischer Vater, schwarze Mutter: Oreo wirbelt alles durcheinander und führt sämtliche Zuschreibungen ad absurdum. Rotzfrech, selbstbewusst, im Grunde auf einer Mission mit antiken Ausmaßen. Auch in der New Yorker U-Bahn kann man Theseus begegnen. Aber der antike Held ist heute jüdisch, schwarz und weiblich. Die 1985 verstorbene US-amerikanische Journalistin Fran Ross hat nur diesen einen Roman geschrieben, und er war, als er 1974 erschien, seiner Zeit weit voraus. Jetzt wird er wiederentdeckt dank der rasanten Übersetzung von Pieke Biermann (dtv), die dafür mit dem Preis der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet wurde. "Jiddische Ausdrücke, Gossenslang und akademisches Highbrow-Palaver ... ein Deutsch, das eine solch schrill-schöne Vielgestalt auf so engem Raum selten gesehen hat", schrieb die Jury. Laura Maire liest aus "Oreo" in den radioTexten am Donnerstag, Regie: Irene Schuck. Redaktion und Moderation: Judith Heitkamp. Bayern 2, radioTexte am Donnerstag, die klassische Lesung - auch als BR Podcast "Lesungen".

22.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

22.05 Uhr
Eins zu Eins. Der Talk

Wiederholung von 16.05 Uhr

23.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

23.05 Uhr
Nachtmix

Die Musik von Morgen

00.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

00.05 Uhr
Reflexionen

Mit Gedanken zur Pfingstzeit Susanne Breit-Keßler und Kalenderblatt 5.6.1954 - Haydn bekommt seinen Schädel zurück

00.12 Uhr
Concerto bavarese

Ulrich Müller: "Körper/Sprechen" (Hans-Christian Dellinger, Stimme, Saxofon; Philipp Kolb, Stimme, Trompete, Tuba; Stefan Blum, Stimme, Schlagzeug); Hermann Regner: Acht Duette (Gerhard Zank, Rupert Buchner, Violoncello); Jörg Riedlbauer: "Idomeneo-Trio" (Eusebius Trio); Ernest Sauter: "Concert russe" (Gerhard Oppitz, Klavier; Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: Cristian Mandeal); Johannes X. Schachtner: "Symphonisches Protokoll" (Ensemble Zeitsprung); Theo Rossmann: "Eine verliebte Ballade für ein Mädchen namens Yssabeau" (Marcel Cordes, Bariton; Münchner Philharmoniker: Theo Rossmann)

02.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

02.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (II)

Joseph Haydn: Symphonie Nr. 85 B-Dur - "La Reine" (Le Concert de la Loge: Julien Chauvin); Igor Strawinsky: "Die Geschichte vom Soldaten", Suite (Mitglieder der Deutsche Kammerphilharmonie Bremen: Paavo Järvi); Saverio Mercadante: Flötenkonzert e-Moll, op. 57 (Sinfonia Finlandia, Flöte und Leitung: Patrick Gallois); Hubert Parry: Symphonie Nr. 4 e-Moll (London Philharmonic Orchestra: Matthias Bamert)

04.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

04.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (III)

Robert Schumann: Drei Romanzen, op. 94 (François Leleux, Oboe; Eric Le Sage, Klavier); Ernest Chausson: Poème, op. 25 (Isabelle Faust, Violine; Deutsches Symphonie-Orchester Berlin: Marko Letonja); Domenico Scarlatti: Sonate D-Dur, K 491 (Christoph Ullrich, Klavier); Wolfgang Amadeus Mozart: Oboenkonzert C-Dur, KV 314 (Albrecht Mayer, Oboe; Mahler Chamber Orchestra: Claudio Abbado)

04.58 Uhr
Impressum